Das Knotenpunktsystem stammt ursprünglich aus Belgien. Dort wurde es im Bergbau als Orientierungshilfte verwendet. Die Niederlande haben erstmals dieses einfache System für ihre Fahrradrouten-Wegweisung genutzt und so ist es auch zu uns gekommen. Dort, wo 2 oder mehrere Wege aufeinandertreffen, befindet sich ein Knotenpunkt. Jeder Knotenpunkt hat eine Nummer zwischen 1 und 99. Das gesamte Knotenpunktnetz ist mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet.

So einfach – wie genial:

Sie benötigen für die Planung ihrer Fahrradtour keine ausführliche Wegebeschreibung mehr. Notieren Sie einfach die entsprechenden Knotenpunktnummern der gewünschten Strecke auf einen Zettel und fahren diese ab.

Alternativ können Sie jetzt auch die untenstehende interaktive Karte von Fietsknoop für die Routenplanung nutzen. Hierfür klicken Sie die Knotenpunkte an und erstellen Sie sich so Ihre individuelle Radtour. Sie können die Knotenpunkte und den Verlauf der Route entweder ausdrucken oder als GPS-Track herunterladen. Unterwegs auf dem Rad führen Sie zudem Hinweisschilder zwischen den Knotenpunktschildern problemlos zum Ziel.