mabsMuseumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland

Im Mai 1990 gaben die Gemeinden Edewecht und Bad Zwischenahn bekannt, dass sie sich nicht mehr in der Lage sehen die Kleinbahn Edewecht zu erhalten. Hierauf  wurde vom Ortsbürgerverein Ocholt vorgeschlagen, dass die Gemeinde Westerstede sich um den Erwerb der Strecke bemüht, damit hier zukünftig eine Museumseisenbahn eingesetzt wird, welche an den Wochenenden verkehrt und zur touristischen Attraktion wird.

Auf Grundlage dieses Antrags und mehrerer Gespräche wurde im September 1991 der Verein “Museumseisenbahn Ammerland-Saterland e.V.” gegründet.

Zu Beginn galt es viele Hürden zu überwinden, somit musste zuerst einmal eine Genehmigung der ehemaligen Bundesbahn her, welche den Betrieb einer Museumseisenbahn auf der Strecke von Westerstede über Ocholt bis in den Cloppenburger Raum genehmigt, was sich leichter sagt als es getan ist, denn hiermit tat sich die einstige Bundesbahn sehr schwer. Weiterhin galt es auch den Verein finanziell zu fördern, damit in nicht all zu ferner Zukunft die ersten eigenen Züge über die Gleise ins Saterland rollen können, doch auch dies war alles andere als leicht. Mit der Zeit konnte glücklicherweise auch dieses Problem gelöst werden.

Am 29.12.1994 war es dann soweit und der erste (noch nicht ganz eigene) Triebwagen zog in den Ocholter Lokschuppen ein. Hierbei handelt es sich um den ältesten deutschen Triebwagen vom Typ T1 aus dem Jahre 1925, welcher von Jochen Ewald vorerst dem Verein zur Verfügung gestellt wurde.

Wenige Monate danach machte sich eine kleine Gruppe auf ins AW nach Kassel, um die drei neuen potentiellen Triebwagen zu beäugen. Die Wagen gefielen, nur leider schien auch dieses Mal wieder das Geld knapp zu werden, denn der Preis von rund 70.000 DM (incl. Überführung) war im Moment nicht aus der Vereinskasse aufzubringen. Hier half eine Spendenaktion, an der sich zahlreiche Firmen und Privatpersonen beteiligten und somit das nötige “Kleingeld” aufbrachten – Hierfür noch einmal vielen Dank! Nachdem nun auch dieses Problem geklärt war, wurden die drei “neuen” Ende April 1995 in Ocholt begrüßt, doch vorher stand noch ein Aufenthalt in Oldenburg zur Hauptuntersuchung an, damit die Fahrzeuge auch eingesetzt werden können.

Im Jahre 2013 fand eine Umbennenung der MAS in MABS statt. Das zusätzliche „B“ steht für die Gemeinde „Barßel“. Ausgeschrieben heißt der Verein nun Museumseisenbahn Ammerland – Barßel – Saterland.

Seitdem heißt es Bahn frei für die MABS von Ocholt ins Saterland.

157a08be175

 

 

 

157a08c9bd9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Museumseisenbahn Ammerland-Barßel-Saterland e.V.

Ansprechpartner:
Frau Sabine Trumpf
Birkenfelderstr. 1b
26160 Bad Zwischenahn

Tel.: 04499 / 1539 (Landgasthof Herzog)
Mobil: 0160 / 93750623 (Frau Sabine Trumpf, 1. Vorsitzende)
E-Mail: info@mabs-online.de